Wracktauchen: Island - Der südliche Langeland-Belt

Das Wrack liegt in nur 16 bis 23 Tiefe und man kann den Tauchgang mit einer Tour entlang der imponierenden Backbordseite beginnen, die sich 7 Meter vom Meeresboden erhebt und schön mit Seenelken und Seescheiden bewachsen ist.

Wracktyp: Fischtrawler
Nationalität: Deutsch.

Tiefe: Von 16 bis 23 Meter.
Sehenswürdigkeiten: Ganzes Schiff.

Sicherheit
Beim Tauchen ist stets die A-Flagge mitzuführen; außerdem muss während des Tauchgangs ein Bootsführer an Bord sein.

Sicht
In der Regel gut.

Strömung
Von 0 bis 3 Knoten.

Fotomöglichkeiten
Steven, Schraube, Aufbau, Trawlwinde usw.

Über Island
Am 27. November 1939 fährt der deutsche gepanzerte Trawler Island auf eine Mine und sinkt binnen weniger Minuten. 14 Menschenleben gehen im kalten Wasser verloren. Beim gewaltsamen Sinken wird der Steven des Schiffes gesprengt und liegt jetzt auf der Steuerbordseite. Zwischen diesem und dem Rest des Wracks befindet sich ein Chaos zerstörten Materials.

Das Wrack liegt in 16 bis 23 Metern Tiefe und häufig herrscht gute Sicht auf das Wrack. Es steht fast Kiel aufrecht und mit leichter Schlagseite nach Steuerbord. Schornstein und Aufbau fehlen, aber sonst ist alles intakt.

Man kann den Tauchgang mit einer Tour entlang der imposanten Backbordseite beginnen, die sich 7 Meter vom Meeresboden erhebt. Sie ist schön mit Seenelken und Seescheiden sowie anderen Kleintieren und Pflanzen bewachsen. Dann gelangt man hinunter zu Schraube, die nach wie vor an ihrem Platz ist und einen Eindruck von der Größe des Schiffes verleiht. Danach kann man zur Steuerbordseite und über das Wrack schwimmen.

In den vordersten Frachtraum kann eingedrungen werden und auf dem Island-Wrack sind viele tolle Details zu entdecken. Die beiden Masten liegen quer auf der Steuerbordseite des Schiffes, ebenso das intakte Oberlicht hinter den Resten des Aufbaus, die auch in gutem Zustand sind. Man kann hinten um die große Trawlwinde vor dem Aufbau herum schwimmen, die auch ein gutes Fotomotiv ausmacht. Man kann es schaffen, in einem Tauchgang rund um das Wrack zu tauchen, aber wenn man erst einmal dort unten war, will man wieder dorthin.



Weiterlesen: Sicherheit

(lat)54.731250N54°43.875'
(long)10.796520E10°47.791'
 ddd.ddddd°hddd°mm.mmm'